Füssener Modellbaublätter

                                                     aus der Weissenseer Eisenbahnstube

 

               

                         Neuheiten 2009  Teil 2

 

 

Großbekohlungsanlage 11 416  

 

Für etwas größere Bahnbetriebswerke bietet Auhagen® eine leicht zu bauende Bekohlungsanlage. Gegenüber den Konkurrenzprodukten fällt sofort der etwas größere Gleismittenabstand auf, der selbst bei nicht 100%-iger Einhaltung nicht unangenehm auffällt. Die Schütten lassen sich zudem etwas verlängern. Damit ist diese Großbekohlungsanlage auch bei unorthodoxen Gleisabständen wie bei der Einfahrt zur alten Märklin® - Drehscheibe 7186 einsetzbar. 

 

                                  Neuheit H0 2009: Großbekohlung                                            

                                                                       Originalmodell  (Katalogbild)                                                                                                                                                            BW Steimheim 1

 

Da Kohlenstaub auf meiner Anlage keinen Respekt zeigt, habe ich die Stahlkonstruktion angemessen eingefärbt. Bei Änderung der Reihenfolgen der Montageschritte entgegen Bauanweisung ist dies problemlos möglich und ergibt ein Unikat. Als Farbe habe ich glimmer-schwarzalu (9054 der Fa. ReiColor® -  Chemie GmbH, 90518 Altdorf bei Nürnberg. Tel.: 09187 - 97030) eingesetzt, gespritzt mit Airbrush® - Spritzgriffel (Saugrohr - Ø 0,8 mm, Verdünner 1:1), ca. vier Schichten auftragen. Warnung: da die Farbe den Kunststoff anlöst ist eine Verarbeitung nur mit Spritzgriffel möglich!

 

                                                           

                                                                                                             geänderte Montage - Reihenfolge

Die Sockelplatte bleibt betongrau, Treppen und Geländer wurden mit RAL 9005 (schwarz sm) gestrichen. Der Bedienraum wurde mit glimmerdunkelalu (9056) angepasst. Durch die Farbbehandlung verschwinden auch die Angüsse im Blickfeld (Oberkante Kohlebunker) auf elegante Weise ebenso wie Nachlässigkeiten an den Klebestellen. Tipp: da am Bedienraum die Fenster erst nach dem Lackieren eingesetzt werden dürfen, diese sich aber passgenau einfügen lassen, sollte man sie nur im eingesetzten Zustand von innen kleben, das verhindert das Verschmieren mit Kleber!

Unter den oberen Laufstegen lassen sich unsichtbar (SMD) Beleuchtungs - LED's montieren (2x 4 Stück LW T673 von Osram®  in Reihe mit Schutzdiode und Rv = 1k2, beide Lichtbänder parallel). Die Verdrahtung mit Silber - Leitlack ausführen und diesen dann wie gehabt mit lösungsmittelfreier Acrylfarbe schwarz tarnen. Erst danach kann wieder Reicolor®  9054 gestrichen werden, anderenfalls wird das Leitsilber zerstört. Die LED's ziehen pro Strompfad 3,5 mA bei UB = 15 V= . Das sorgt für angemessene Helligkeit bei 5.600° K Farbtemperatur. Wer es heller mag muss den Rv etwas kleiner machen, ca. 820 Ω.

 

                                               

                                                                                                               

 

Eine Klasse für sich sind die aus Karton gelaserten Geländer. Konturenscharf, nicht verbogen und erstaunlich stabil. Sie lassen sich einfach mit Sekundenkleber montieren, man sieht die Klebestellen somit kaum, nur eins vertragen sie nicht: wenn man beim Biegen pfuscht!  Die Kabel (AWG 26) für die Beleuchtung habe ich an den Pfeilern nach oben geführt, auf der dem Blick abgewandten Seite. Formeinsätze aus Styrodur in den beiden Bunkern sparen reichlich Kohle. Den Leim für die „Kohlebeschichtung“ schwarz einfärben. Apropos Kohle: wie immer spielt bei Auhagen® auch bei diesem Bausatz der Preis mit.

 

                                                  

 

Irgendwie müssen die Kohlen aber in die Wiegebunker kommen:  der Faller® - Portalkran 120162 ist wohl der einzigste, der richtig dazu passt. Alternativ bleibt natürlich die Originallösung.

 

                                                                                                                                                                                                              

 

                                                          BW Chemnitz - Hilbersdorf:

 

          

         Einen stationären Kran gibt es in diesem BW nicht, man behilft sich mit einem Kranwagen.                                                      Foto: Thomas Salomon.

 

 

So ganz nebenbei: den Kran der kleinen Bekohlungsanlage 11 356 im BW Zell hab ich mit geringem Aufwand realistischer gestaltet: Ausleger ergänzt, gibt es als Ersatzteil, und Motor mit Abdeckung angebaut. Tipp: 3 Bleikugeln (Modellflieger - Ballast -- Fa. Graupner®) im Hunt sorgen für straffe Seile!

   

                                                                                          

 

 

 

 

        Bleiben wir bei den bahntechnischen Dingen:

Abdeck- und Umlenkkästen für Spannseile 41 616

Als man sie nicht hatte, fiel es nicht so auf dass man sie nicht hatte. Aber wenn die ersten Abdeckungen liegen, Donnerwetter, man muss sie haben! Es sind ja nicht nur Seilschächte für Anlagen, die mechanische Stellwerke haben, nein, auch die Kabel der elektrisch betriebenen Weichen und Signale liegen in Kanälen und brauchen Abdeckungen damit sie zugänglich bleiben.

                                                                   das Katalogbild sagt eigentlich alles:                   

 

Das führt schnell dazu, dass man über den Standort des Stellwerks auf der Anlage nachdenken muss. Mal so einfach irgendwo hinquetschen ist vorbei. Die Schächte sollen nicht nur technisch einen Sinn machen sondern wollen auch optisch sauber verlegt sein. Entsprechend dann auch nicht auf sondern im Schotter verlegen. Wenn man beim Zusammenkleben eine Anschlagschiene und -winkel verwendet dann bleibt alles gerade bzw. rechtwinklig. Sieht so auch bei größeren Strecken noch super aus. Aber die zusammen zu fügenden Teilstücke sollten nicht länger als ca. 30 cm sein (6 Elemente). Wer noch ein gehegtes und gepflegtes Hebelstellwerk (Oschatz 11 411) im Einsatz hat sollte die Spannwerke 12 242 nicht vergessen!

 

                                           

                                                

 

 

 

                           ©  Wolfram Stephan                          Neuheitenliste                                          bisher erschienen                    Startseite